Jetzt VNWI Mitglied werden »
Newsartikel vom 17.11.2014 in Kategorie Allgemein

Handlungsempfehlung zum novellierten Mess- und Eichgesetz

Handlungsempfehlung zum novellierten Mess- und Eichgesetz

Was Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft und Mietverwalter künftig zu beachten haben

Zum 1. Januar 2015 ist das neue Mess- und Eichgesetz (MessEG) in Kraft getreten, das für Vermieter und Wohnungseigentümer einige Neuerungen mit sich bringt.

Besonders hervorzuheben ist die neu geregelte Anzeigepflicht, die für neue oder erneuerte Messgeräte gilt, die nach dem 1. Januar 2015 erstmals in Betrieb genommen werden.

Werden beispielsweise neue Kaltwasser-, Warmwasser- oder Wärmezähler eingesetzt, so muss die zuständige Eichbehörde darüber spätestens nach sechs Wochen informiert werden. Wird dieser Pflicht nicht nachgekommen, so eröffnet das Gesetz die Möglichkeit, ein Bußgeld von bis zu 20.000 Euro zu verhängen. Nach Angabe der Arbeitsgemeinschaft der Mess- und Eichbehörde (AGMEJ wird es jedoch eine großzügig bemessene Anpassungsphase geben. Gleichwohl ist es ratsam, sich frühzeitig mit den Neuerungen zu befassen, insbesondere da der Verwalter verpflichtet ist, die Eigentümer/WEG über die Anzeigepflicht zu informieren.

Aus diesem Grund erhalten Sie anbei eine Handlungsempfehlung des DDIV, die alle für die Wohnungswirtschaft relevanten Punkte beleuchtet. Den einschlägigen Gesetzestext können wir Ihnen auf Anfrage zusenden.

Zwischenzeitlich ist auch die Internetseite www.eichamt.de in Betrieb gegangen, auf der die Verwenderanzeige gemäß §32 MessEG abgegeben werden kann.

Download als PDF »

Dieser Artikel wurde am 19.01.2015 aktualisiert

Navigationslinks überspringen.

Kategorien