Jetzt VNWI Mitglied werden »
Newsartikel vom 14.12.2018 in Kategorie Veranstaltungsberichte

Konflikten effektiv begegnen

Winterseminar Dortmund

Wer stört denn da? Die tägliche Verwalterarbeit wird mehr denn je durch Konflikte und Störer erschwert – sei es durch Fehlverhalten im verwalteten Objekt, durch Provokationen in der Eigentümerversammlung oder im Treppenhaus. Und spätestens mit dem Vormarsch der sozialen Medien haben Rufschädigungen eine neue Dimension. Für den VNWI Grund genug, sein diesjähriges Dortmunder Winterseminar diesem Themenfeld zu widmen, und mit 300 Teilnehmern war der große Saal der Spielbank Hohensyburg auch bis auf den letzten Platz gefüllt. Hocherfreut darüber zeigte sich der VNWI-Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Casser in seiner Begrüßung.

Zum Auftakt rückte der Kölner Rechtsanwalt Frederik Albrecht sogleich die Themen Rufschädigung und Beleidigung in den Fokus. Sein Credo: Um Unterlassungsansprüche schnell und wirksam durchsetzen zu können, sind insbesondere Eile und Besonnenheit geboten. Marc Bünnecke, Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund, ging in seinem anschließenden Rechtsprechungsüberblick „Störer in einer WEG“ nicht nur auf die Klassiker Lärm, Dreck und bauliche Veränderungen ein, sondern z. B. auch auf mögliche Erstattungsansprüche einer WEG bei einem Leichenfund im Gebäude. Die öffentlich-rechtliche Perspektive des Themas Störer wurde anschließend von Prof. Dr. Björn Rüdiger aufgezeigt – verbunden mit dem Ratschlag, im Zuge eines Verwaltungsverfahrens möglichst kooperativ mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

Nach der Mittagspause hieß es dann, die Schlagfertigkeit zu trainieren, um für Verbalattacken im Hausflur oder in der Eigentümerversammlung gewappnet zu sein. Kommunikationstrainerin Evelyn Meyer-Lentge lieferte Tipps und Tricks, um solche Situationen souverän zu meistern. Wolfgang Dötsch, Richter am OLG Köln, zeigte zum Abschluss des Seminars u. a. auf, welche zivilrechtlichen Abwehransprüche gegen Störer im vermieteten Wohnungseigentum bestehen und wie man diese durchsetzt – dies gewohnt praxisnah und humorvoll, vor noch immer vollbesetztem Plenum. Ab 2019 wird Duisburg die neue Heimat dieser Veranstaltung sein – zum Auftakt mit dem Thema Digitalisierung.

Mai 2019 (1 Artikel)
März 2019 (1 Artikel)
Dezember 2018 (1 Artikel)
November 2018 (1 Artikel)
Oktober 2018 (3 Artikel)
September 2018 (1 Artikel)
August 2018 (1 Artikel)
Mai 2018 (1 Artikel)
Februar 2018 (2 Artikel)
November 2017 (1 Artikel)
Oktober 2017 (2 Artikel)
Juli 2017 (1 Artikel)
Juni 2017 (1 Artikel)
März 2017 (1 Artikel)
Dezember 2016 (1 Artikel)
September 2016 (1 Artikel)
Juli 2016 (1 Artikel)
April 2016 (1 Artikel)
Februar 2016 (3 Artikel)
Dezember 2015 (2 Artikel)
November 2015 (1 Artikel)
Oktober 2015 (3 Artikel)
September 2015 (3 Artikel)
Mai 2015 (2 Artikel)
März 2015 (1 Artikel)
Februar 2015 (2 Artikel)
November 2014 (1 Artikel)
Oktober 2014 (1 Artikel)
September 2014 (1 Artikel)
Juli 2014 (1 Artikel)
Februar 2014 (5 Artikel)
Dezember 2013 (4 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (1 Artikel)
August 2013 (1 Artikel)
Juli 2013 (2 Artikel)
April 2013 (1 Artikel)
Januar 2013 (1 Artikel)
Dezember 2012 (2 Artikel)
Oktober 2012 (1 Artikel)
September 2012 (2 Artikel)
August 2012 (1 Artikel)
Juli 2012 (1 Artikel)
April 2012 (3 Artikel)
Februar 2012 (1 Artikel)
Januar 2012 (1 Artikel)
Dezember 2011 (1 Artikel)
November 2011 (3 Artikel)
Oktober 2011 (1 Artikel)
September 2011 (3 Artikel)
Mai 2011 (4 Artikel)
März 2011 (1 Artikel)
Februar 2011 (2 Artikel)
November 2010 (2 Artikel)
Oktober 2010 (1 Artikel)
September 2010 (2 Artikel)
Juni 2010 (1 Artikel)
April 2010 (1 Artikel)
März 2010 (1 Artikel)
Februar 2010 (2 Artikel)
November 2009 (2 Artikel)
September 2009 (1 Artikel)
August 2009 (1 Artikel)
Mai 2009 (1 Artikel)
Januar 2009 (1 Artikel)
Mai 2008 (1 Artikel)
April 2008 (1 Artikel)
März 2008 (4 Artikel)
Januar 2008 (1 Artikel)
Oktober 2007 (1 Artikel)
September 2007 (1 Artikel)
August 2007 (3 Artikel)
Juni 2007 (3 Artikel)

Archiv

Navigationslinks überspringen.

Kategorien