Jetzt VNWI Mitglied werden »
Newsartikel vom 15.10.2015 in Kategorie Veranstaltungsberichte

VIII. Bielefelder Verwalterforum 2015

Bielefeld Verwalterforum

Am 30.09.2015 fand in Bielefeld das jährliche Verwalterforum des VNWI statt. Dr. Michael Casser, Vorstandsvorsitzender des VNWI, konnte über 80 Teilnehmer sowie mehrere Fachaussteller auf der ausgebuchten Veranstaltung begrüßen. Casser gab der Freude des VNWI über den Beitritt zahlreicher Mitglieder aus Ostwestfalen Ausdruck und stellte sodann den soeben nochmals überarbeiteten VNWI-Verwaltervertrag für die „Mietverwaltung von Wohnhäusern und Gewerbeobjekten“ vor. Bereits die im Januar 2015 vorgestellte Erstfassung berücksichtigt die durch die Einführung des Bestellerprinzips entstandene Marktchance für Verwalter: Die Mietervermittlung ist als gesondert zu vergütende Leistung des Verwalters beschrieben. Neben leichten redaktionellen Änderungen enthält der überarbeitete Vertrag jetzt die Aufnahme der Widerrufsbelehrung, da ein bedeutender Teil der Auftraggeber als Verbraucher einzustufen sein dürfte und die Verträge oft außerhalb der Geschäftsräume abgeschlossen werden.

Anschließend widmete sich Professor Dr. Markus Artz beim Thema „Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Wohnraummietrecht“ vor allem den Konsequenzen der neuen Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturklauseln. Die Pflicht zur Schönheitsreparatur kann nach der neuen Rechtsprechung des BGH (VIII ZR 185/14) für das laufende Mietverhältnis - unter Verzicht auf einen starren Fristenplan – nur noch in zwei Fällen auf den Mieter ohne Gefahr des Verstoßes gegen § 307 BGB übertragen werden: 1. Übergabe einer renovierten Wohnung oder 2. Übergabe einer unrenovierten bzw. renovierungsbedürftigen Wohnung und Vereinbarung der Zahlung eines angemessenen (vorhandene Gebrauchsspuren berücksichtigenden) Ausgleichsbetrags. Als Freizeichnungsklausel schlug Artz in diesem Zusammenhang vor: „Die Wohnung wird unrenoviert vermietet. Der Vermieter schuldet keine Schönheitsreparaturen.“

Vor der Mittagspause informierten Kay Hildebrandt und Dennis Stern über das notwendige Versicherungsportfolio eines Verwalters. Dies vor dem Hintergrund der für 2016 erwarteten gesetzlichen Mindestanforderungen für Immobilienverwalter.

Nachmittags vermittelte Rechtsanwalt Dr. Jan-Hendrik Schmidt wichtiges Fachwissen zur „Abnahme des Gemeinschaftseigentums vom Bauträger und zur gemeinschaftlichen Geltendmachung von Mängelrechten“. Die Rechtsfolgen der Abnahme wurden behandelt, ebenso wie die unterschiedlichen Abnahmeformen und Risiken der Abnahmevertretung. Thematisiert wurde außerdem die Möglichkeit des „Ansichziehens“ der Abnahme durch die Wohnungseigentümergemeinschaft.

Im letzten Vortrag der Veranstaltung „Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Wohnungseigentumsrecht“ berichtete Professor Dr. Florian Jacoby zunächst über zwei hochaktuelle Entscheidungen des BGH: Die Darlehensaufnahme durch die Wohnungseigentümergemeinschaft (Urt. v. 25. 09. 2015 - V ZR 244/14) und die Frage zur GEMA-Gebührenpflicht einer Wohnungseigentümergemeinschaft bei Nutzung einer Gemeinschafsantenne (Urt. v. 17. 09. 2015 - I ZR 228/14). Nach der Darlehensentscheidung des BGH entspricht die Aufnahme eines langfristigen, hohen Kredits durch die Wohnungseigentümergemeinschaft ordnungsmäßiger Verwaltung, wenn mit Blick auf eine mögliche Nachschusspflicht in der Versammlung ausreichend informiert und dies im Protokoll dokumentiert wird. In der zweiten Entscheidung des BGH ging es um die Frage der Zulässigkeit der Erhebung von GEMA-Gebühren bei Nutzung einer Gemeinschaftsantenne. Jacoby erörterte die Unterscheidung zwischen einer öffentlichen (§ 15 Abs. 3 UrhG) und einer privaten Weiterleitung. Der BGH verneinte nun eine öffentliche Weiterleitung bei der Wohnungseigentümergemeinschaft.

Oktober 2019 (1 Artikel)
September 2019 (2 Artikel)
August 2019 (1 Artikel)
Mai 2019 (1 Artikel)
März 2019 (1 Artikel)
Dezember 2018 (1 Artikel)
November 2018 (1 Artikel)
Oktober 2018 (3 Artikel)
September 2018 (1 Artikel)
August 2018 (1 Artikel)
Mai 2018 (1 Artikel)
Februar 2018 (2 Artikel)
November 2017 (1 Artikel)
Oktober 2017 (2 Artikel)
Juli 2017 (1 Artikel)
Juni 2017 (1 Artikel)
März 2017 (1 Artikel)
Dezember 2016 (1 Artikel)
September 2016 (1 Artikel)
Juli 2016 (1 Artikel)
April 2016 (1 Artikel)
Februar 2016 (3 Artikel)
Dezember 2015 (2 Artikel)
November 2015 (1 Artikel)
Oktober 2015 (3 Artikel)
September 2015 (3 Artikel)
Mai 2015 (2 Artikel)
März 2015 (1 Artikel)
Februar 2015 (2 Artikel)
November 2014 (1 Artikel)
Oktober 2014 (1 Artikel)
September 2014 (1 Artikel)
Juli 2014 (1 Artikel)
Februar 2014 (5 Artikel)
Dezember 2013 (4 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (1 Artikel)
August 2013 (1 Artikel)
Juli 2013 (2 Artikel)
April 2013 (1 Artikel)
Januar 2013 (1 Artikel)
Dezember 2012 (2 Artikel)
Oktober 2012 (1 Artikel)
September 2012 (2 Artikel)
August 2012 (1 Artikel)
Juli 2012 (1 Artikel)
April 2012 (3 Artikel)
Februar 2012 (1 Artikel)
Januar 2012 (1 Artikel)
Dezember 2011 (1 Artikel)
November 2011 (3 Artikel)
Oktober 2011 (1 Artikel)
September 2011 (3 Artikel)
Mai 2011 (4 Artikel)
März 2011 (1 Artikel)
Februar 2011 (2 Artikel)
November 2010 (2 Artikel)
Oktober 2010 (1 Artikel)
September 2010 (2 Artikel)
Juni 2010 (1 Artikel)
April 2010 (1 Artikel)
März 2010 (1 Artikel)
Februar 2010 (2 Artikel)
November 2009 (2 Artikel)
September 2009 (1 Artikel)
August 2009 (1 Artikel)
Mai 2009 (1 Artikel)
Januar 2009 (1 Artikel)
Mai 2008 (1 Artikel)
April 2008 (1 Artikel)
März 2008 (4 Artikel)
Januar 2008 (1 Artikel)
Oktober 2007 (1 Artikel)
September 2007 (1 Artikel)
August 2007 (3 Artikel)
Juni 2007 (3 Artikel)

Archiv

Navigationslinks überspringen.

Kategorien